Das Zucker-Glas-Experiment

Das Zucker-Glas-Experiment

Heute haben wir uns etwas ganz Besonderes für große und kleine Forscher ausgedacht.

Ein Blitzlichtgewitter im Zuckerglas!

Und wenn du jetzt glaubst: „So ein Quatsch das klappt doch nie!“, dann wirst du überrascht sein, was deine Finger alles können.

Dafür benötigen wir nur:

  1. ein Trinkglas
  2. Zucker
  3. einen dunklen Raum

Und so wird’s gemacht:

Befüllt das Glas ungefähr halb voll mit Zucker.

Danach geht ihr mit dem Glas in einen wirklich dunklen Raum.

Aber Achtung: Bitte verletzt euch nicht dabei!

Wartet 5 Minuten bis sich eure Augen an die Dunkelheit gewöhnt haben.

Jetzt müsst ihr nur noch einen Finger in das Glas strecken und die Zuckerkörner an der Glaswand zerdrücken.

Aber wie entsteht so ein Blitzlichtgewitter?

Wenn man die Zuckerkörner aus der Nähe betrachtet, stellt man fest, dass sie glatte Kanten haben. Dieser Zucker ist kristallin, er besteht also aus vielen kleinen Kristallen. Die Kristallstruktur ist sehr regelmäßig aufgebaut. Wird diese Struktur nun aufgebrochen, zum Beispiel wenn ihr mit dem Finger den Zucker zerdrückt, wird Energie frei (umgewandelt). Diese Energie wird in Form von elektrischer Spannung und damit auch von Licht sichtbar.

Wir wünschen euch ganz viel Spaß beim Ausprobieren und Nachmachen! Sendet uns auch gern einen Kommentar als Feedback.

Euer Team der Freizeitinsel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.