DIY-Meisenknödel

DIY-Meisenknödel

In der Winterzeit finden viele einheimische Vogelarten nur noch wenig Futter. Gekaufte Meisenknödel sind in kleinen Netzen aus Plastik verpackt. Das ist zwar recht praktisch zum Aufhängen, hinterher bleibt aber der Müll übrig, außerdem besteht die Gefahr, dass sich die Vögelchen in den Maschen aus Kunststoff verheddern.

Wenn du die Meisenknödel selbst herstellst, kannst du auf das Netz verzichten und stattdessen einen einfachen Meisenknödelhalter selber bauen – ganz ohne Müll und Plastik.

 

Das benötigen wir:

  • 300 Gramm ungesalzenes Rindertalg (alternativ Kokosfett oder Butterschmalz)
  • einen Topf
  • zwei Esslöffel Speiseöl (nur, wenn ihr Talg verwendet)
  • 300 Gramm gemischte Körner (zum Beispiel Sonnenblumenkerne, Hanfsaat, gehackte Nüsse, Haferflocken, Leinsaat, Getreide)
  • aber auch Beeren und Rosinen sind möglich
  • eine alte Tasse (mit Henkel) oder einen leeren Joghurtbecher mit Loch
  • kurzer Holzstock

Bitte nur ungewürzte und ungesalzene Nahrung verwenden!

Und so wird’s gemacht:

  1. Rindertalg im Topf schmelzen (nicht kochen)
  2. 2 EL Speiseöl hinzufügen (nur, wenn ihr Talg verwendet)
  3. Körner und Beeren unterrühren
  4. Noch flüssige Mischung in Tasse gießen
  5. Stock hineinstecken und abkühlen lassen
  6. Tasse (Joghurtbecher) samt Knödel mit Schnur verbinden
  7. an einem geeigneten Platz aufhängen

Viel Spaß beim Ausprobieren und Nachmachen wünscht euch euer Team der Freizeitinsel!

Mehr Infos zum Thema einheimische Vögel findet ihr unter:

https://www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/voegel/helfen/vogelfuetterung

Gern könnt ihr uns ein paar Fotos eurer selbst gemachten Meisenknödel via seltmann@lernwerkstatt-zwickau.de zukommen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.